Promemoria

Night Tales

2016
  • „Night Tales“, Geschichten der Nacht, lautet der Titel der Promemoria Kollektion 2016: Die Möbel sind eine Hommage an den „fehlenden Teil der Geschichte“, diese Stunden der Dunkelheit und der Träume, die uns während des Tages als wertvolle Inspirationsquelle dienen.

  • Inspirationen im Dämmerlicht

    Tag und Nacht sind zwei Facetten ein und derselben Realität. Ihre Kraft schöpfen sie aus ihrem unausweichlichen Wechselspiel, das wir so gut kennen. „Night Tales“ sind Inspirationen im Dämmerlicht, Formen, die sich erst im Halbdunkel voll entfalten, in der Vertrautheit des Hauses, in Momenten absoluter Stille. Die Kollektion birgt viele Geheimnisse und gibt sie denjenigen preis, die sie zu würdigen wissen: versteckte Ecken, Details und kleine Überraschungen, die immer wieder aufs Neue faszinieren und Lust auf eigene persönliche „Night Tales“ machen.

  • Merkmale der Kollektion

    „Night Tales“ spielt mit Enthüllungen, so wie der Schreibtisch „Au Bout de la Nuit“: eine prachtvolle Vision aus Holz, Bronze und Leder, eine wahre Schatzkiste versteckter Details, die sich nach und nach ihrem Bewunderer offenbaren. Ein weiterer Blickfang ist der Kaffeetisch „Penilune“. Er eignet sich perfekt für eine Teezeremonie oder lädt zu einer Auszeit mit erlesenen Büchern ein. Das Schränkchen „La Belle Aurore“ ist zugleich diskret und bringt doch Licht ins Dunkel. Doch in seinem Inneren verbirgt sich ein anderes Gesicht: Raum, der entdeckt werden will, Licht und Spielgelungen, wie Reflexionen der Morgenröte. Eine ganzes Universum, das sich langsam entfaltet. Dann ein Bücherschrank, der eleganteste und eindringlichste Hintergrund, den sich unsere Gefühle und Gedanken wünschen könnten. „Nightwood“ ist der Hüter unserer Lektüre, unserer Lieblingsgeschichten, unserer auf Papier gebannten Träume. Aber es gibt noch mehr lauschige Geheimnisse zu entdecken: das Sofa „Nocturne“ mit seiner klaren Linienführung verkörpert Wohlgefühl und lädt zum Entspannen ein, dann den elegant geschwungenen Stuhl „Vespertine“ oder aber den Stuhl „Rachele“, gefertigt aus Bronze, Holz und gehämmertem Leder. Hinter dem Spiegel „Ey-de-Net“ mit einem Rahmen aus weichem Leder oder Holz verbergen sich Traumwelten, denen wir uns in einem Bett, dem das Betthaupt „Kalì Nikta“ seinen charakteristischen Ausdruck verleiht, nur zu gerne hingeben.

Cookies help us in providing our services. By using our services you agree that we set cookies. Weiterlesen. We have also updated our Privacy Policy to reflect changes in data protection law.